AG Wanderfalkenschutz Schleswig-Holstein
AG Wanderfalkenschutz Schleswig-Holstein

AGW-SH online

Auf diesen Internetseiten stelle ich die AG Wanderfalkenschutz Schleswig-Holstein und den wieder eingebürgerten Wanderfalken vor.

Eine Beobachtungs- und Tätigkeitschronologie von Werner Peschel



06.01.2012 Glashüttenweg (Aldi) 1 Ex. fliegt über der Trave ostwärts (10:38)

08.01.2012 Schellbruch (Birdingstours) 1 Ex. überfliegt das NSG. Schellbruch.

13.01.2012 Lübeck Dom (Engelhardt) 2 Ex. am Lübecker Dom. = 1 Ex. fliegend. 1 Ex. fressend. Sie
sind wieder beide da. Ein Ex. fliegt um den Domturm, während der andere auf dem Turm eine erbeutete Taube frisst.

26.01.2012 Israelsdorf (Grzywatz) Ein Ex. überfliegt Israelsdorf in Richtung Innenstadt.

17.02.2012 Altstadt (Grzywatz) Ein Ex. die Altstadt zweimal überfliegend.

20. 02. 2012 Aegidienkirche Beide Ex. werden jetzt am Einflugloch der Aegidienkirche beobachtet. Es sieht aus, als wenn sie sich wieder für diesen Brutplatz entschieden haben. Am 20. Februar wurden erstmals an der Aegidienkirche beobachtet.

21.02. 2012 Attendornstraße ( Wendorf) Ein Ex. fliegt nach Ost Richtung Wakenitz.

22.01. 2012 Marienkirche (Beyer) Ein Ex. an der Marienkirche. Vor einigen Tagen waren noch beide Ex. am Dom. Verschiedentlich auch in der Sandstraße bei Riekmann auf dem Dach. Beide Ex. fliegen oft zwischen Marienkirche und Dom hin und her.

22.02. 2012 Attendornstraße ( Wendorf )Ein Ex. fliegt nach Ost Richtung Wakenitz.

22.02.2012 Dom Herr von Rhein, Küster der Domgemeinde, ruft mich heute Vormittag an und berichtet mir, dass die Domgemeinde gern eine Wanderfalkennisthilfe an einem der Glockentürme
eingebaut hätte. Der Kirchenvorstand und auch die Kirchenleitung sind damit einverstanden. Da für diese Brutsaison die Zeit aber zu kurz ist, kann man ja diese Maßnahme in Ruhe Planen. Wir werden uns erst mal treffen. Um uns die baulichen Begebenheiten anzusehen. Herr Robitzky und Herr Bünning wurden verständigt. Ich versuche nun einen Termin zu bestimmen.

23.02.2012 (Entelmann) Zwei Ex. fliegen über der Altstadt.

25.02. 2012 Dom (Thiel) Beide Ex. am Dom. Das ♂ sitzt auf der Antenne, währen das ♀ den anderen Turm umfliegt. Beide fliegen dann ab, kehren aber wieder zum Dom zurück.

26.02. 2012 Jakobikirche (Beyer) Ein Ex. sitzt in der rechten Nische am Jakobiturm. Nach längerem Verweilen fliegt er nach Nordwest ab. An der Marienkirche werden sie nur noch fliegend beobachtet.

29.02. 2012 Aegidienkirche Herr Leistner berichtet mir heute, dass seit Freitag den 24.02. die Wanderfalken wieder an der Aegidienkirche zu beobachten sind. Am Boden wurden mehrere Taubenreste gefunden. Auch hört man sie schon mächtig rufen. Wir wollen nun hoffen dass sie den Brutplatz wieder annehmen. Bei einer Nachsuche am Horst wurden nur einige Federn gefunden.

02.03. 2012 Aegidienkirche Heute erhalte ich einen Anruf von Frau Spohr, dass auch sie die Wanderfalken wieder an der Aegidienkirche beobachten kann. Frau Spohr wohnt im Aegidienhof,
03.03.2012 Schlutuper Wiek (Neubauer) Ein Ex. mit geschlagener Taube in den Fängen. Hatte Probleme unter der schweren Last die Kontrolle in der Luft zu behalten.

04.03. 2012 Jakobikirche (Beyer) Herr Beyer berichtet mir heute, dass die Wanderfalken die
Marienkirchtürme nur noch um-oder überfliegen. Am Nachmittag den 03.03. beobachtete er eine Kopulation in der rechten Nische am Jakobiturm. Am heutigen Nachmittag sitzen Beide Ex. an der Jakobikirche und fliegen dann in Richtung Nordwest zur Wakenitz ab.

14.03. 2012 Travemünder Allee(Grzywatz) Um 9:15 ein Ex. fressend, mit geschlagener Taube direkt an der viel befahrenen Straße.

17.03. 2012 Aegidienkirche (Schädler) An der Krähenstraße, beobachtet Herr Schädler mit dem Spektiv beide Wanderfalken am Anflugbrett. Es ist nun wohl der richtige Brutplatz gefunden. Anfang April werden wir den Turm nochmals von innen kontrollieren.

19.03. 2012 Jakobikirche (Herfurth) Am heutigen Nachmittag halten sich beide Wanderfalken an der
Jakobikirche auf. Der Turm wird immer wieder umflogen. Auch zum Ruhen sitzen immer wieder neben den Kugeln an den Turmecken. Eine Bindung an den Turm ist aber noch nicht fest zustellen, da sie auch an den anderen Kirchtürmen beobachtet werden.

23.03.2012 Jakobikirche (Bünning) Heute wieder beide Ex. an der Marienkirche

24.03.2012 Jakobikirche (Thiel) Heute wieder beide an der Jakobikirche. ♀ sitzt in der rechten Nische. ♂ kommt mit Beute zum ♀, aber Beute wird nicht angenommen. Das ♀ fliegt ab und die Beute wird vom ♂ selbst gefressen.

26.03.2012 Jakobikirche (Herfurth) Heute wieder ein Ex. an der Jakobikirche.

29.03.2012 (Thiel) Heute Nachricht: Am 24.03. letzte Beobachtung an der Aegidienkirche.

30.03.2012 Jakobikirche Wanderfalken brüten im Turm der Jakobikirche. Das Männchen
bringt Futter in die Nische oberhalb der Uhr. Es handelt sich hier um eine sehr schmale aber tiefe Nische, die von hinten durch eine Holzwand mit Tür abschließt. Die Dicke der Turmwand und damit auch die Tiefe der Nische beträgt ca. 1,5 Meter.

04.04.2012 (Grzywatz) Ein Ex. in St. Lorenz Richtung Innenstadt fliegend.

15.04.2012 Jakobikirche Heute von 17:00 bis 19:00 keine Beobachtung an der Jakobikirche.

20.04.2012 Jakobikirche Heute von 8:00 bis 9:00 keine Beobachtung.

29.04.2012.Das ♂ auf der Antenne am Dom. Fliegt dann ab zur Jakobikirche.

05.05.2012 (Herfurth)1 Ex. über der Grönauer Heide.

Bild1 Das Weibchen mit aufgestelltem Rückengefieder, bereit, die Jungen gegen dieEindringlinge zu verteidigen. Im Hintergrund und unmittelbar vor der Außenkante die beiden ca. 23 Tage alten Jungen Foto: B. Bünning

 

29.05.2012 Jakobikirche

Heute wollen wir nun die Jungfalken beringen. Schon ab 16:00 halte ich mich an der Jakobikirche auf, aber es ist kein Wanderfalke am Turm zusehen. Erst um 16:40 kommt das ♀ aus Richtung Untertrave und umkreist den Turm zweimal, ehe es sich auf der Kugel über der Nische niederlässt. Dort verweilt es 10 Minuten und fliegt dann in Richtung Beckergrube ab. Nach nur wenigen Minuten kehrt es zurück und fliegt direkt in die Nische. Als wir um 17:00 den Turm besteigen, hat das ♀ die Brutnische noch nicht wieder verlassen. Oben angekommen stellen wir fest, dass das ♀ noch in der Brutnische ist. Als wir das Beobachtungsloch öffnen und durchschauen, steht das ♀ direkt vor dem Durchblick und zeigt sich kampfbereit. Sie hat sich mit angehobenen Flügeln vor ihren Jungen aufgebaut und ist bereit ihre Jungen zu verteidigen. Vor ihr liegt auch noch ein nicht geschlüpftes Ei im Horst. Die beiden Jungvögel, es handelt sich hier um ein ♂ und ein ♀, sind ebenfalls sehr aufgeregt. Da der Altvogel nun den Brutplatz um seine Jungen zu beschützen nicht verlassen wird, werden wir die Jungvögel heute nicht beringen. Es besteht die Gefahr, dass der Altvogel beim öffnen der Tür durch diese in das Turminnere entweicht und wir ihn hier nur schwer wieder eingefangen können. Im anderen Fall, wenn der Altvogel nach vorn entweicht, besteht die Gefahr, dass auch die Jungvögel aus dem Horst gestoßen werden. Die Horstnische ist ca. 50 cm breit aber mindestens 1 Meter tief. Auch wenn der Altvogel nicht am Horst gewesen wäre, ist die Beringung ein Risiko. Da die Nische vorn keine Brüstung hat, können die Jungfalken nach vorn entweichen und aus dem Horst fallen. Wir entschließen uns nun endgültig die Jungfalken heute nicht zu beringen. Es besteht ja noch die Hoffnung, dass wir sie am Boden einfangen und dort beringen können.

11.06. 2012 (Grzywatz)Heute wird ein Altvogel über der Kanaltrave beobachtet.

14.06.2012 (Entelmann) Ein Altvogel wird über der Altstadt beobachtet. (Marienkirche )

15.06.2012 (Beyer) Um 14:30 beobachtet Herr Beyer wie der letzte Jungfalke den Brutplatz verlässt. Er flattert aus der Nische und fliegt auf den Dachsims neben der rechten Kugel. Auf dem Dachsims neben der linken Kugel sitzt der zweite Jungfalke, während der weibliche Altvogel den Turm umkreist. Somit haben die Jungfalken ohne Zwischenfall den Horst verlassen.

16.06.2012 (Entelmann)Auch heute wird wieder ein Altvogel über der Altstadt beobachtet.

18.06.2012 Jacobikirche Um 9:18 beobachte ich das ♀ auf der linken Kugel bei der Gefiederpflege. Nachdem die Gefiederpflege beendet ist, fliegt es eine Runde über dem Heiligengeist Hospital und setzt sich wieder auf das Gesims unter der rechten Kugel. Von hier fliegt sie nach kurzem Aufenthalt in Richtung Beckergrube ab. Die Jungfalken sind aber nirgends zusehen.

Am Nachmittag erhalte ich einen Anruf von Frau Pfeifer: Ein Jungfalke sei bei der Marienkirche auf dem Boden gelandet. Eine Schar Jugendliche sammelte sich um ihn, hielten aber einen gewissen Abstand. Nach kurzer Zeit flog er aber allein wieder ab.

21.06 2012 (Engelhardt) 2 Ex. Altstadt. 1 ruhend , 1 Ex. überfliegend

28.06. 2012 Anruf von Frau Spohr. Heute wieder ein Wanderfalke an der Aegidienkirche. Er sitzt auf dem Anflugbrett vor der Einflugluke. Es ist aber kein Jungvogel von diesem Jahr. Es könnte sich aber um einen Jungvogel vom Vorjahr handeln. Die Turmfalken welche sich des Öfteren an der Aegidienkirche auf gehalten haben sind wieder verschwunden.

29.06.2012 Aegidienkirche Heute kontrollieren Herr Leistner und Herr Kube den Horst. Der Horst ist verlassen und leer. Nur eine einzelne Taubenfeder wird gefunden. Es haben also auch keine Turmfalken oder Tauben im Turm gebrütet.

04.07. 2012 Aegidienkirche Anruf von Frau Spohr: Heute sitzt wieder der Wanderfalke vor dem Einflugloch an der Aegidienkirche.

20.07.2012 (Grzywatz)1 Ex. Ansitz in der Travemünder Allee

30.07.2012 Jacobikirche Heute Morgen 2 Wanderfalken an der Jacobikirche. Um 8:45 ein Jungfalke auf der Kugel bei der Gefiederpflege. Fliegt dann um den Turm in die Brutnische. Das ♀ von der Untertrave kommend in die rechte Nische neben der Uhr auf der Kobergseite. Um 8:53 fliegt es wieder in Richtung Burgtor ab.

23.08.2012 (Entelmann) 2 Ex. die Altstadt überfliegend

27.08.2012 (Entelmann) 1 Ex. über der Altstadt. In der letzten Zeit wieder regelmäßig in den Türmen der Marienkirche und auch in der Aegidienkirche.

05.09.2012 Aegidienkirche Heute berichtet mir Frau Spohr, dass sich die Wanderfalken ( 2Ex.) in den letzten Tagen fast den ganzen Tag am Einflug zum Kirchturm aufhalten. Auch wurde beobachtet, dass sie in den Turm einfliegen. Dies macht uns Hoffnung, dass sie im kommenden Jahr wieder in der Aegidienkirche brüten werden.

06.09. 2012 Dom Heute treffen wir uns (Herr Meyer, Herr Bünning, und Peschel) mit dem Küster der Domgemeinde, um einen Platz für eine Wanderfalken Nisthilfe zu finden. Als wir unten in den
Südturm eintreten, sehen wir sofort, dass der Turm für eine Nisthilfe nicht geeignet ist. Bei dem Bombenangriff 1943 wurde der Dom schwer beschädigt. Beide Türme brannten vollständig aus. Die herabstürzenden Glocken durchschlugen sämtliche Böden und auch das untere Gewölbe. Da beim Wiederaufbau der Kirche das Turminnere in diesem Zustand belassen wurde, hat man jetzt von unten bis zur unteren Betonplatte des Turmhelms freie Sicht. Hier beseht also keine Möglichkeit eine Nisthilfe für den Wanderfalken zu installieren. Wir entscheiden uns daraufhin für den Giebel des Südflügels. Auch bei einer Installation im Nordturm müsste ein Gerüst benutzt werden, da die Fensternischen ca. drei bis vier Meter über den Bodenebenen liegen. Auch dürfen die Schallluken der Glockenstube nicht beschädigt werden.

17.09.2012 Dom Heute Material für die Nisthilfe gekauft und in die Holzwerkstatt des Grone Bildungszentrums gebracht. Die Materialkosten wurden von der „NABU Ortsgruppe Lübeck" übernommen.

21.09.2012 Dom Nisthilfe für Dom beim Grone Bildungszentrum angefertigt. Hier hatten wir große Hilfe durch die Teilnehmer der Holzwerkstatt.

10.10.2012 Dom

Vorgefertigte Teile für die Wanderfalkennisthilfe zum Dom und nach oben zur Baustelle gebracht. Mit der Hilfe von Teilnehmern des Grone Bildungszentrums ging die Arbeit reibungslos über die Bühne.

27.10.2012 Dom Am heutigen Vormittag wurde die Nisthilfe in der linken oberen Fensternische des Südflügels eingebaut. Trotz der schlechten Lichtverhältnisse ging die Arbeit flott voran. Da alle Teile schon vorgefertigt waren, hatten wir mit dem Einbau keine Schwierigkeiten. Der kalte Nordostwind mit seinen Schneeregenschauern am Morgen, bereitete uns keine Schwierigkeiten, da die Wolken schnell vorüber zogen und die Sonne wieder den Tag beherrschte. Um 13:00 war die Arbeit vollbracht und wir konnten im Domhof unsere Arbeit von unten begutachten.

21.11.2011 Dom Heute treffen wir uns mit dem Pressesprecher der NABU Ortsgruppe Lübeck und den Lübecker Nachrichten. Die Lübecker Nachrichten werden einen Bericht über die neue Nisthilfe und den Wanderfalken veröffentlichen. In dieser Zeit können wir auch einen adulten Wanderfalken auf der Antenne des Südturms beobachten.

12.12.2012 Schellbruch Ein Ex. überfliegt um 15:55 das NSG Schellbruch von Nord nach Süd.

13.12.2012 (Neubauer) Bei Schneetreiben fliegt ein Ex. am Nordostufer vom Dassower See.

30.12. 2012 (Entelmann) 2 Ex. werden über der Lübecker Altstadt beobachtet. Sie sind also noch beide da.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Burkhard Bünning